Erbteilung nur mit Rechtsanwalt

Die Erbteilung beendet den Streit in der Erbengemeinschaft. Allerdings ist die sogenannte Auseinandersetzung so kompliziert wie es auch die Verhältnisse im Erbfall sind. Wer bekommt was? Wer hat schon vorher etwas erhalten? Wer hat welche Rechte? Da müssen Experten ran. Suchen Sie sich juristischen Beistand mit Erfahrung im Erbrecht. Ob Anwältin oder Anwalt – sie kennen sämtliche Fallstricke und sind beim Erbstreit an Ihrer Seite. Und Sie auf der sicheren Seite.

Der richtige Zeitpunkt

Sobald der Erbfall eintritt, entsteht die Erbengemeinschaft. Was das für Folgen hat, verdeutlicht ein Beispiel. Nehmen wir an, ein 79jähriger ist gestorben, juristisch gesehen ist er der sogenannte Erblasser. Seine Frau und seine Kinder erben nun gemeinsam, als Miterben bilden sie die Erbengemeinschaft.

Gehört zu seinem Nachlass ein Haus, dann muss die Erbengemeinschaft für laufende Rechnungen wie Versicherungen, Grundsteuer etc. aufkommen, und zwar vom Moment des Todes an. Wenn Reparaturen anstehen, müssen die Miterben gemeinsam entscheiden, wie das gemacht werden soll. Gut möglich, dass die Witwe des Erblassers nur das Nötigste ausbessern lassen will. Der Sohn dagegen spricht sich für eine grundlegende Reparatur aus, der Tochter aber ist das zu teurer. Schnell entsteht ein Streit, noch bevor überlegt werden kann, wer welchen Erbteil erhalten soll. Währenddessen müssen die laufenden Rechnungen bezahlt werden. Wer soll das übernehmen? Wie wird das aufgeteilt? Schon wieder ein Streitpunkt. Anwälte raten deshalb: Warten Sie bei Erbstreitigkeiten nicht zulange.

Nur der beste Rechtsanwalt ist gut genug

Erbrecht ist eines der komplexesten Rechtsgebiete. Je nachdem in welcher Konstellation die Miterben zueinander stehen und welche Art von Erbe es ist, richtet sich die Komplexität – denken Sie nur mal an Immobilien, an ein Familienunternehmen oder gar an einen Berg Schulden. So ein Erbfall ist juristisch eng mit Familienrecht, Steuerrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht und vielen anderen Rechtsgebieten verwoben. Kompetenz und Erfahrung mit Erbfällen sind deshalb bei der rechtlichen Beratung ungemein wichtig.

Der Gesetzgeber hat erkannt, dass eine Spezialisierung oft von Vorteil für die Mandanten ist. Aus diesem Grund bietet er die Möglichkeit, den Titel "Fachanwalt" oder "Fachanwältin" zu führen.
Erst nach umfangreicher Ausbildung, strengen Prüfungen sowie dem Nachweis einer Vielzahl von Fällen aus dem jeweiligen Rechtsgebiet dürfen sie den Titel „Fachanwalt“ oder „Fachanwältin“ führen. Damit nicht genug. Fachanwälte müssen sich ständig fortbilden und dies auch nachweisen, sonst wird der Titel aberkannt. Das alles im Interesse der Mandanten, die dem Fachwissen ihres Rechtsbeistands vertrauen sollen. Je nachdem, wo Sie schwerpunktmäßig Rechtsrat benötigen, finden Sie Fachanwälte für Erbrecht, Familienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht, Agrarrecht oder Steuerrecht.
Neben anderweitig im Erbrecht erfahrenen Rechtsanwälten können diese Sie bei Fragen der Erbfolge und bei Erbstreitigkeiten unterstützen.

So finden Sie den besten Anwalt

Im Internet gibt es eine Vielzahl von Listen mit Rechtsanwälten. Ein guter Tipp ist: nutzen Sie die Online-Suchen, die Ihre regionale Rechtsanwaltskammer zum Stichwort „Fachanwältin/Fachanwalt“ anbietet. Die größte Datenbank mit über 160.000 Adressen führen die Bundesrechtsanwaltskammer und der Deutsche Anwaltverein. Bei beiden finden Sie erfahrene Anwälte, die eine weiterführende Ausbildung im Erbrecht oder in den anderen, für Sie wichtigen Rechtsgebieten, absolviert haben. Auch Notare haben sehr tiefe Kenntnisse vom Erbrecht, allerdings beraten sie nicht in streitigen Verfahren.

Und wer ist nun der richtige?

Die Auswahl ist ziemlich groß. Unser Tipp: Schauen Sie nur nach Anwälten in Ihrer Nähe, Sie werden die Kanzlei vielleicht öfter aufsuchen müssen. Fragen Sie Freunde und Bekannte nach Empfehlungen, der eine oder andere hat auch schon Erfahrungen mit einem Erbstreit gemacht. Klicken Sie sich durch den Webauftritt der Kanzlei: sagt Ihnen der erste Eindruck zu? Gibt es Erfahrungen, die zu Ihrem Erbstreit passen? Bedenken Sie aber bitte, die entscheidenden Qualitäten Ihres Rechtsvertreters liegen eher in der Durchsetzung Ihrer Ansprüche, als in der Gestaltung einer Website.
Vereinbaren Sie ruhig Erstgespräche mit mehreren Rechtsvertretern. Vorsicht, oft ist schon der erste Besuch kostenpflichtig, klären Sie diese Frage bei der Terminvereinbarung ab. Bei der ersten Begegnung prüfen Sie, ob diese Anwältin oder dieser Anwalt der Richtige für Sie ist. Verstehen Sie, wie Ihnen ein rechtlicher Zusammenhang erklärt wird? Haben Sie das Zutrauen, dass sie oder er sich für Ihre Angelegenheit stark machen wird?

Dieses Vertrauen in den Rechtsanwalt ist ausgesprochen wichtig, denn die juristische Auseinandersetzung kann lange dauern.

Rechtsanwälte sind teuer

Leider ja. Die Preise bestimmen aber nicht die Anwälte, sondern das Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Dabei kommt es – wie bei der Vergütung des Deutschen Erbenzentrums – auf den Wert Ihres Erbteils an. Je wertvoller das ererbte Vermögen, je mehr die Immobilie wert ist, um die sich die Miterben streiten, desto höher werden Ihre Kosten sein. Klären Sie die Kostenfrage schon im ersten Beratungsgespräch. Alternativ lassen sich auch individuelle Honorarvereinbarungen treffen, die in der Regel auf einem Stundensatz basieren.

Bedenken Sie dabei: je einfacher, einverständlicher und damit schneller Sie den Streit unter Erben beilegen können, indem Sie die Erbteilung vorantreiben, desto weniger schmilzt ihr ererbtes Vermögen aufgrund der Kosten für Rechtsberatung oder gar Durchführung eines Rechtstreites.

Gute Vorbereitung ist alles

Gehen Sie gut vorbereitet in das Gespräch mit der Rechtsanwältin, dem Rechtsanwalt. Legen Sie vorher für sich fest:

Was will ich erreichen? Was ist mein Ziel?

Notieren Sie die wichtigsten Fakten, Sie können sie auch schon für den Anwalt aufschreiben, zum Beispiel Informationen über Ihre Familienkonstellation: Wer ist der Erblasser? Wer sind die Miterben? In welchem Verwandtschaftsverhältnis stehen Sie zueinander? Worum dreht sich der Streit? Bringen Sie alle wichtigen Unterlagen mit, lieber zu viel als zu wenig. Schreiben Sie auch schon zuhause alle wichtigen Fragen bezüglich der Erbteilung auf und haken diese dann Punkt für Punkt in der Beratung ab.

Ein guter Anwalt wird Ihnen alle Möglichkeiten aufzeigen, die Sie im Erbenstreit haben. Beispielsweise Mediation, gerichtliche Auseinandersetzung und Teilungsversteigerung oder, als dritten Weg, den Verkauf Ihres Erbteils. Der Anwalt Ihres Vertrauens wird Ihnen vielleicht sogar das Deutsche Erbenzentrum empfehlen.

Kompetenz im Deutschen Erbenzentrum

Wenn Sie den Schritt zum Erbteilsverkauf gehen wollen, unterstützt Sie das Deutschen Erbenzentrum.
Juristischen Rat allerdings erhalten Sie ausschließlich bei Rechtsanwälten und Notaren. Wir werden Sie stets an diese verweisen. Denn dort wird Ihr Problem in all seinen juristischen Facetten geprüft und es wird nach der für Sie besten Lösung gesucht. Sollten Sie nur mit den Mitteln des Rechts, also zum Beispiel mit einer Klage, Ihre Ansprüche durchsetzen können, benötigen Sie in der Regel einen Rechtsanwalt an Ihrer Seite.

Fazit

Erbstreitigkeiten sind eine hochkomplexe Angelegenheit, für die Sie anwaltlichen Rat einholen sollten. Dieser wird Ihnen das Beste raten - sei es die Auseinandersetzung mit Teilungsklage oder den Verkauf Ihres Erbteils.

Heute erben, morgen leben.
Wir regeln das Dazwischen.

Das Deutsche Erbenzentrum führt keine Rechtsberatung durch. Gerne helfen wir Ihnen aber bei der Suche nach einem Rechtsanwalt.

Das Deutsche Erbenzentrum führt keine Rechtsberatung durch. Gerne helfen wir Ihnen aber bei der Suche nach einem Rechtsanwalt.

Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Datenschutz.

Akzeptieren